Verwalter, LSE, Holmes


1. Die Handlungslogik  als Basisfunktion

Der Verwalter ist ein energischer, tüchtiger und sehr arbeitsamer Mensch. Er arbeitet so viele Stunden pro Tag, wie viel die Sache erfordert, mit der er sich beschäftigt. Ein Kämpfer für Qualität, Zuverlässigkeit und Produktivität der Arbeit. Sucht immer eine kühne und originelle technologische Lösung. Neigt zur Rationalisierungstätigkeit. Ein sorgfältiger und sparsamer Wirt. Er sieht voraus, wie die Sachen oder Lebensmittel besser zu nutzen sind. Macht Beschaffungen. Betreibt geschickt die Technik. Er hat eine äußerst praktische Denkweise. Bewertet alles vom Standpunkt der Zweckmäßigkeit und Nützlichkeit. Er lehrt die Menschen, mit Verstand zu leben, ihre Fähigkeiten nicht umsonst zu verschwenden.

2. Die Empfindungsssensorik  als Kreativitätsfunktion

Ein sehr sorgsamer Mensch. Er gewährleistet seinen Angehörigen Wohlstand und komfortable Lebensbedingungen. Hilft den Menschen nicht in Wort, sondern in Tat. Erholt sich ebenso gründlich, wie er arbeitet. Er mag festliche Mahlzeiten, reichliches Essen, kocht lecker. Macht gerne Geschenke, bereitet Überraschungen. Erträgt schwer Unwohlsein, verdrängt Krankheiten. Er behandelt lieber die Anderen, als er sich selber behandeln lässt. Ihm ist es wichtig, die Gründe des schlechten Befindens festzustellen. Sieht ordentlich aus, trägt die Sachen akkurat. Er zieht eine Neuanschaffung nie sofort an, sondern bewahrt sie für passende Gelegenheit auf. Bevorzugt einen strengen geschäftlichen oder klassischen Stil der Kleidung. Schenkt seine besondere Aufmerksamkeit der Sauberkeit der Schuhe.

3. Die Emotionsethik  als Rollenfunktion

Der Verwalter strebt im Verkehr mit den Menschen danach, Freundlichkeit und Humor zu zeigen. Er demonstriert gute Laune und positive Emotionen. Allerdings ergeben sie sich bei ihm etwas zu heftig. Er ereifert sich sehr im Streit. Wenn die Emotionen ihn erfassen, hört er nicht auf fremde Meinungen und besteht hartnäckig auf seinem Standpunkt. Er erkennt niemals an, dass er nicht recht hat. Doch wenn man zurückhaltend ist und sich seinem Andrang nicht unterwirft, wird er aufmerksam und zuvorkommend. Er kann seine emotionale Aufregung mit Willensanstrengung bändigen. Der Verwalter mag gar nicht, wenn man sich in seine Angelegenheiten einmischt bzw. ihn zwingt, seine Arbeit zu ändern. In solchem Augenblick kann er aufbrausen, Gegenstände werfen, sich heftig umwenden und weggehen.

4. Die Zeitintuition  als Verletzbarkeitsfunktion

Der Verwalter bestimmt das Verhältnis der Menschen ihm gegenüber nach der Fähigkeit, das Wort zu halten, ihn rechtzeitig über ihre Absichten zu benachrichtigen, genau zur vereinbarten Frist zu kommen. Er schätzt diejenigen, die für ihn mit der Zeit nicht geizen. Bereitet sich auf alles beizeiten vor. Die unerwarteten, unangemeldeten Planänderungen bringen ihn auf. Er mag nicht auf die Fragen antworten: "Was wird morgen sein?", "Wann wirst du es machen?" etc. Er bedarf sehr der gesicherten Zukunft bzw. Voraussagbarkeit der Ereignisse. Er mag auch keine radikalen Wandlungen, keine heftigen Kursänderungen. Bevorzugt geradlinige Bewegung vorwärts. Sieht die Gefahren schlecht voraus. Respektiert Traditionen und die mit der Zeit gefestigten Bräuche. Doch strebt er danach, mit der Zeit Schritt zu halten. Er klammert sich nicht an dem Alten.

5. Die Beziehungsethik  als Suggestiv-Funktion

Sein Befinden hängt von der psychologischen Atmosphäre ab, die sich um ihn gebildet hat. Wenn die Menschen feindlich gesinnt sind und einander nicht vertrauen, verschlechtert sich schnell seine Gesundheit. Er ist in persönlichen Sympathien sehr beständig. Für diejenigen, die seine Neigung erwidern, macht er viel mehr, als sie erwarten. Er bedarf der tiefen und festen menschlichen Beziehungen. Doch ist es nicht leicht, mit ihm nahe zusammenzukommen, wegen seines hohen Anspruchsniveaus hinsichtlich des Partners. Er mag lange vertrauliche Gespräche, Erzählungen über die Weisen des Zeitvertreibes. Ungeachtet der äußerlichen Schroffheit ist er innerlich ziemlich sentimental.

6. Die Möglichkeitsintuition  als Aktivierungsfunktion

Seine kreativen Fähigkeiten erhöhen bei der guten Stimmung. Wenn er spürt, dass das Beabsichtigte im Prinzip möglich ist, so macht er sich mit Enthusiasmus und Eifer an die Verwirklichung des Vorhabens. Er kann ziellos, ohne klare Perspektive vor sich, nicht leben. Die Erreichung jedes Zwischenergebnisses begeistert ihn, erregt den Wunsch, die ganze Strecke zurückzulegen. Er mag Wettbewerbe, Spiele, dynamische Sportarten. Ein Hasardeur. Wird besonders begeistert, wenn es erforderlich ist, seine Fähigkeiten zu beweisen. Wenn er Orientierung verliert bzw. in eine aussichtslose Lage gerät, wird er sehr nervös und lässt den Mut sinken. In solcher Situation bedarf er eines Ratschlages, der ruhigen Bestätigung oder der Korrektur des Endzieles.

7. Die Strukturlogik  als Kontrollfunktion

Der Verwalter kann in Chaos und Unordnung nicht leben. Kämpft gegen Undiszipliniertheit, Verletzungen der Normen und Regeln. Er selber demonstriert ein Vorbild der Disziplin und Organisiertheit, doch fehlt es ihm an den Kräften, sie bei den Anderen zu bewirken. Bevor etwas Ernstes begonnen wird, sammelt er alle zur Sache gehörenden Informationen. Er kann systemlos, blindlings nicht handeln. Er kann auch List, Tücke, Versuche des Betrugs nicht dulden. Seine abfällige Meinung spricht er offen aus. Der Verwalter ist bei der Einschätzung der Ergebnisse seiner und fremder Arbeit kritisch. Es fällt ihm schwer, die Technologie irgendwelcher Handlung zu erklären. Das system-analytische Denken ist seine schwache Seite. Den Instruktionen bevorzugt er die Methode "mache es wie ich". Er strebt von den Worten schneller zur Sache überzugehen.

8. Die Willensensorik  als Standardfunktion

Der Verwalter versteht es, die Menschen zur Arbeit zu zwingen. Er duldet keine Faulenzer und Pfuscher in seiner Nähe. Für ihn ist ein starkes Gefühl des Hausherrn charakteristisch. Er lässt nicht zu, dass jemand auf seinem Territorium befehligt. Lebt nach dem Prinzip "mein Haus ist meine Festung". Bietet alle seine Kräfte für die Sache auf. Verschiedene Hobbys und andere Unterhaltungen interessieren ihn wenig. Er konzentriert sich stark auf das Arbeitsobjekt. Verwendet niemals seine Kraft für Unterdrückung, Erniedrigung, Machtergreifung. Die ihm von der Natur verliehene Kraft richtet er auf nützliche Tätigkeiten, ununterbrochene Verwaltung der technologischen Prozesse.


© Autor: Viktor Gulenko
© Übersetzung: Nadiya Medvedovska