Politiker, SEE, Cäsar, Napoleon

1. Ist stolz auf seinen Einfluss auf Menschen, ihre Liebe und Respekt, seine Beliebtheit. Führt gerne andere, ist wagemutig und kategorisch in Erotik aber vorsichtig in Beziehungen zur objektiven Welt, misstrauisch gegenüber neuen wissenschaftlichen Ideen und überhaupt zu allem Objektiven. Sein Gewissen ist nur dann rein, wenn er Menschen manipuliert, nicht die objektive Umwelt.


2. Rastlose Aktivität, Gier nach praktischer Tätigkeit. Versucht nicht, seine Gefühle zu verbergen, eher umgekehrt, ist stolz auf diese. Wenn es seiner Stimmung entspricht, äußert vergleichsweise leicht seine Begeisterung. Sowohl mit Worten als auch mit Blicken. Er ist immer für eine vollwertige Liebe, sowohl für eine physische als auch eine psychische, allerdings nur wenn er sie braucht. Selbst wenn das Gefühl vor kurzer Dauer ist, weiß er sehr gut, was er vom Objekt seiner Liebe verlangt und neigt nicht, sich anzupassen, sondern nur zum Diktieren. Hochmutig. Optimistisch. Hat keine Angst vor komplizierten Situationen, sondern versucht diese umgehend beim Entstehen zu lösen.


3. Schenkt viel Aufmerksamkeit der Ästhetik und Ordnung seiner Umgebung. Hat meistens einen guten Geschmack, weiß sich gut zu kleiden und verlangt das gleiche von seiner Umgebung. Ist aufmerksam gegenüber den körperlichen Eigenschaften des Partners. Bei all seiner umfangreichen Tätigkeit ist er sehr initiativreich. Dafür fehlt ihm das Maß für die Menge des Geleisteten. Ist sich stets unsicher, dass er alles Mögliche getan hat.


4. Sein Leben wird vergiftet durch Forderungen der Nächsten, seine Tätigkeit durchzudenken und sich klug zu verhalten. Er erträgt das nicht, eine solche Forderung bringt ihn in Rage, und dann hört er erst recht auf, der Logik Rechnung zu tragen. Verhält sich klug und logisch solange man es von ihm nicht verlangt, solange man ihm Respekt zollt und auf ihn Rücksicht nimmt. Man darf seiner Logik nicht widersprechen. Beeinflussen kann man ihn nur durch eine Gegenüberstellung seiner Ziele anderen, edleren und schwieriger erreichbaren.


5. Seine Unternehmungslust und Tatendrang sind derart hoch, dass keine Kritik seine Laune verdirbt. Sogar das ständige Murren seines Ergänzenden (Dualen) nicht, der fast jede sich anbahnende Aktivität kritisiert. Eher im Gegenteil, die Kritik beruhigt und zeigt, dass er ausreichend viel macht, dass seine Tätigkeit gesehen wird.


6. Dank seiner Unternehmungslust und hohen Ansprüchen wird er in den Objekten seiner Gefühle ziemlich oft enttäuscht. Diese entpuppen sich als "anders", die Bestrebungen seiner Seele nicht ausreichend verstehend. Der Punkt ist, dass er eine Person braucht, an die er sich anpassen kann ohne sich anpassen zu müssen. Wenn so eine neben ihm fehlt, treibt er Unfug, um diese anzulocken.



© Autor: Igor Weisband, 1986
© Übersetzung: Albert Schneider, 2011

Diese Beschreibung ist nicht nach Funktionen gegliedert. Andere Übersetzungesvarianten sind evtl. auf folgenden Seiten verfügbar:
http://www.socioniko.net/de/1.1.types/fr.html
http://www.team-space.net/models/socionics/german/types/ESFP.htm