Entdecker, ILE, Don Quijote

1. Taube auf dem Dach. Erkennt hervorragend Möglichkeiten und Aussichten. Das Geschaffene kommt ihm geringfügig vor im Vergleich zu den sich öffnenden Aussichten, die man unmöglich ausschlagen aber auch nicht ausschöpfen kann. Neigt dazu, eine wissenschaftliche Arbeit ewig lange nicht zu veröffentlichen in der Meinung, dass die Hauptergebnisse noch bevorstehen. Lebt für die Zukunft, eine fehlende Anerkennung in der Gegenwart macht ihn nicht verlegen. Macht das, was interessant ist, statt das, was sich lohnt.


2. Energiebedarf. Muss ständig emotional auf Fahrt zu sein, braucht den Kick. Braucht dafür ein ununterbrochenes sensorisch-emotionales Aufladen. Selbst kann er sie nicht sichern, hängt stark von seiner Umgebung ab. Wenn es neben ihm keinen Dual gibt, der ihn mit Eindrücken und positiven Emotionen versorgt, verliert er seine Leistungsfähigkeit und Vitalität. Als Ersatz für einen Dual steht er manchmal im Kontakt mit einem größeren Freundeskreis, ist gesellschaftlich aktiv, gründet Vereine und organisiert wissenschaftliche Veranstaltungen.


3. Eine Führungskraft. Ein guter Organisator, weil er potenzielle Fähigkeiten der Menschen und Situationen sieht. Braucht eine Rechtfertigung, warum ausgerechnet er an der Macht ist: eine kritische Situation, mit der niemand sonst fertig geworden wäre (Winston Churchill wurde Premierminister im schwierigsten Moment des Krieges für England und wurde nach seinem Ende umgehend abgewählt), die Wahl der am meisten steuerbaren Menschen, eine Bestimmung von oben. Beginnt mit der Untersuchung der Interessen von Untergeordneten. Versucht, zuerst alles für sie zu tun und erst dann fordert (Alexander Suworow).


4. Diener. Die Abhängigkeit vom Emotionalen Feld der Anderer zeigt sich in einer äußeren Nachgiebigkeit, wenn es um Kleinigkeit und Haushalt geht. Besonders weil man dabei die dabei freigewordene Aufmerksamkeit auf seine Lieblingsbeschäftigung umlenken kann, - den Sachen und Ereignissen auf den Grund zu gehen. Teilt Menschen nicht in Eigene und Fremde. Versucht, für alle gleich nützlich zu sein.


5. Undifferenzierte Gefühle. Glaubt, dass alle Menschen gut und gutmütig sind, dass alle einander lieben. Ist ziemlich lächerlich, wenn die Situation eine Initiative im Zeigen der Gefühle erfordert, - damit kenn er sich überhaupt nicht aus.


6. Gefahren. Hohes Adrenalin wirkt auf ihn genauso aufmunternd wie positive Emotionen der Umgebung. Je mehr Emotionen und Panik rundherum herrschen, desto aktiver und sicherer ist er. Einschüchtern kann man einen Don Quijote nicht, - es führt zum gegenteiligen Effekt. Mit Bereitwilligkeit nimmt es auf sich Verantwortung in kritischen Situationen. Dafür verliert er unter friedlichen, ruhigen Bedingungen die Zuversicht, das Recht auf einen verantwortungsvollen Posten zu haben.


7. Liebt Vertraulichkeit, zeigt aber darin keine Initiative, erwartet sie von anderen.


© Autor: Igor Weisband, 1986
© Übersetzung: Albert Schneider, 2011

Diese Beschreibung ist nicht nach Funktionen gegliedert. Andere Übersetzungesvarianten sind evtl. auf folgenden Seiten verfügbar:
http://www.socioniko.net/de/1.1.types/il.html
http://www.team-space.net/models/socionics/german/types/ENTP.htm